Landesarbeitsgemeinschaft
Kunst und Medien NRW e.V.

Wittener Straße 3
44149 Dortmund
Tel.: 0231-98 88 70 66

Who am I?

Nettetal
15. Februar 2019

Ich bin viele! Im Rahmen dieses Herbstferienprojekts haben internationale Jugendliche ein assoziatives Bildpaar-Spiel der Emotionen entwickelt. In 64 einzigartigen Motiven zeigen die Teilnehmer*innen was sie bewegt. Die jungen Menschen brachten Gefühle und Wünsche, Sehnsüchte, Träume, Angst, Hoffnung, Trauer, Wut und vieles mehr auf ihren Fotos zum Ausdruck und schlüpften durch die Verwendung unterschiedlichster Techniken, Materialien, Körperbemalungen, Statements, Verkleidungen, Gipsmasken, und Installationen als Protagonisten in verschiedenste Rollen.

Who am I? - Emotionen-Bildpaare

Emotionen-Bildpaare

Das Projekt
Die Projektidee: Gestaltung und Fertigung eines selbstentwickelten Bildpaar-Spiels mit eigenen Fotomotiven. Bildhaft dargestellt werden sollten Emotionen und Stimmungen. Mit Hilfsmitteln (Verkleidungsmaterial, Requisiten usw.) konnten Bilder inszeniert werden, reelle Installationen entstehen und fotografiert werden. Verschiedenste Materialien kamen zum Einsatz, auch Umgebung, Gegenstände, Herbstlaub bei den Außenaufnahmen. Spontane Ideen für Fotomotive wechselten mit genau geplanten und gut durchdachten. Die Teilnehmer*innen fertigten Masken aus Gips für Hände und Gesicht an (für die meisten die erste Begegnung mit diesem Werkstoff). Alle waren mit großem Engagement dabei und häufig selbst überrascht, wie kreativ sie ihre Ideen umsetzen  konnten und wie aussagekräftig und professionell die Fotos wirkten. Im Projekt konnten sich die Teilnehmer*innen mit für sie relevanten Themen auseinandersetzen, etwas Neues über sich erfahren und mit den anderen  austauschen und erleben, dass es anderen Gleichaltrigen ähnlich geht. So konnten sie auf den Spielkarten das abbilden, was ihnen wichtig war und was sie darstellen wollten. „Ein Bild sagt mehr, als tausend Worte“ und etwas bildhaft darstellen, fiel den Jugendlichen mit Fluchthintergrund häufig leichter, als es in Worten auszudrücken. Am Ende der Projektwoche wurden die einzelnen Motive in einer Redaktionssitzung zu sinnhaften Paaren geordnet.

Abschlusspräsentation
Das Ergebnis ist ein sogenanntes „unechtes Bildpaar-Spiel“, bei dem zwei zugehörige Bildkarten nicht identisch, sondern der jeweiligen, gleichen Emotion oder Stimmung zugeordnet werden.  Insgesamt 64 Bildkarten ergeben somit 32 Paare. Als Hilfe zur Erkennung dient der jeweils gleichfarbig gestaltete Rahmen für ein zusammengehöriges Bildpaar.
Am 15.11.2018 wurde das Bildpaar-Spiel im BürgerBüroBreyell der Öffentlichkeit präsentiert. Jede*r Teilnehmer*in erhielt ein Spiel für sich zum mitnehmen.

Projektleitung, Kooperation & Förderung
Künstlerische Leitung: Beate Krempe
Pädagogische Leitung: Manuela Nazemi-Bogda
Interkulturelle Begleitung: Waleed Ibrahim
Teilnehmerstruktur: 11 Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren
Projektzeitraum: 15. bis 19.10.2018, Präsentation am 15.11.2018
Ort: Nettetal-Breyell
Das Projekt fand in Kooperation mit der LKJ NRW e.V. und dem BürgerBüroBreyell des Caritasverbands für die Region Kempen-Viersen e.V. statt.
Ermöglicht wurde das Projekt durch  eine Sonderförderung des  Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein Westfalen.

Zurück

© 2019 LAG Kunst und Medien