Landesarbeitsgemeinschaft
Kunst und Medien NRW e.V.

Wittener Straße 3
44149 Dortmund
Tel.: 0231-98 88 70 66

Skulpturen aus Draht

Aachen
01. Oktober 2018

Unikat aus Draht! Aus Kaninchendraht, Holz und Papier haben 19 Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 16 Jahren im OT Talstraße abstrakte und konkrete Skulpturen erschaffen. Das luftige Material ließ viel Freiraum zum Ausprobieren und Werkeln.

Skulpturen aus Draht - Bildende Kunst

Bildende Kunst

Das Projekt

Mit Drahtzangen, Akkubohrer und Heißklebepistole ausgestattet erschufen die Teilnehmer*innen gemeinsam und in Einzelarbeit 3D-Figuren. Unterstützt wurden die Kinder und Jugendlichen vom Aachener Künstler Sascha Bayer, denn insbesondere die jüngeren Kinder benötigten viel Hilfe beim Verbinden der Drahtteile. Teilweise entstanden die skurillsten Figuren, die den Kindern wieder neue Ideen brachten. Hier entfaltete sich die Fantasie der Besucher*innen, sodass immer wieder neue Skulpturen entwickelt oder bestehende erweitert wurden. So wurde z.B. aus einer ursprünglichen Palme ein Strandbild mit Liegestuhl und Figur. Eine Blase wurde zum Heißluftballon. Aus einem unförmigen Untier wurde eine Giraffe usw.
Auch der Umgang mit dem Material und den Werkzeugen war für die meisten Besucher eine ganz neue lehrreiche Erfahrung. Insbesondere der Umgang mit den elektrischen Geräten wie Akkubohrer und Heißklebepistolen machten den Kindern riesigen Spaß. Das gemeinsame Schaffen (manchmal arbeiteten 3 Kinder gemeinsam an einer Figur ) förderte die Kompromissbereitschaft, die friedliche Auseinandersetzung bei Meinungsverschiedenheiten, die Kreativität und das Selbstbewusstsein der Teilnehmer*innen.
Die Besucher sind zu Recht sehr stolz auf ihre gelungenen Ergebnisse. Diese stehen nun auf einem erhöhten Podest für jedermann sichtbar in der Einrichtung.

Projektleitung, Kooperation & Förderung
Künstlerische Leitung: Sascha Bayer
Pädagogische Begleitung: Angelika Diehl
Projektzeitraum: 07.06. bis 13.07.2018
Das Projekt fand in Kooperation mit dem OT Talstraße in Aachen statt.
Ermöglicht wurde das Projekt durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein Westfalen.

Zurück

© 2018 LAG Kunst und Medien