Landesarbeitsgemeinschaft
Kunst und Medien NRW e.V.

Wittener Straße 3
44149 Dortmund
Tel.: 0231-98 88 70 66

Mosaikbänke für den Nordpark

Wuppertal
20. August 2019

Stein auf Stein. Im Wuppertaler Nordpark wird es farbenfroh! Die Ronsdorfer Glaskünstlerin Ute Scholl-Halbach hat mit über 200 Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in mehreren Workshops vier außergewöhnliche Sitzgelegenheiten mit Mosaikkunst für den zentralen Spielplatz gestaltet.

Am 20. September um 17 Uhr werden die Bänke der Öffentlichkeit vorgestellt und wir laden herzlich zum Probesitzen, Anstoßen und Freuen ein.

Mosaikbänke für den Nordpark - Kunst im öffentlichen Raum

Kunst im öffentlichen Raum

Die Idee

Projektinfo
Sitzbänke aus Glas und Mosaik im Wuppertaler Nordpark gemacht von Kindern und Jugendlichen. Das war das Ziel des Projekts
Auf den organisch geformten Sitzflächen aus Beton sind verschiedene Szenerien abgebildet. Hierfür haben die beteiligten Kinder und Jugendlichen einzelne Glasstücke selbst bemalt und gebrannt. Die großflächigen Mosaike wurden aus diesen Glasstücken sowie aus Stücken frostfester Fliesen nach den Entwürfen der Teilnehmer*innen gestaltet. Danach wurden die Teile auf ein Glasfasernetz gelegt und geklebt. Alle Arbeiten wurden gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen ausgeführt.


Das habe ich gemacht!

Ziel des Projekts war es bunte und nachhaltige Kunstelemente im öffentlichen Raum zu installieren, die die anwohnenden Kinder und Jugendlichen des Nordparks selbst gestalten. Durch die künstlerische Arbeit wurde die Kreativität der beteiligten Kinder und Jugendlichen gefördert und sie hatten die Möglichkeit, sich aktiv an der Gestaltung des öffentlichen Raums zu beteiligen. So werden Kinder und Jugendliche mit ihren Talenten und Ideen im Stadtbild sichtbar. Als non-formales Bildungsangebot hat das Projekt wertvolle Selbstwirksamkeitserfahrungen ermöglicht – losgelöst vom schulischen Leistungsprinzip und der jeweiligen Sprachkompetenz.
Das Angebot war frei von jedweder Konkurrenzdynamik und somit auch ein idealer Ort der Begegnung, an dem die Teilnehmer*innen gemeinsam ein bleibendes Gebrauchskunstwerk in ihrem Wohnumfeld erschaffen konnten, auf das sie sehr stolz sind. Das steigert das Selbstvertrauen und die Verbundenheit mit dem Wohnort.

Zielgruppe
Angesprochen wurden alle Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 21 Jahren aus dem nahen Umfeld. Die Teilnehmer*innenakquise erfolgte durch persönliche Ansprache, Kontakte zu den umliegenden Schulen und Trägern der Jugendhilfe (OTs, Kirchengemeinden, Flüchtlingsinitiativen). Ca. 200 Kinder und Jugendliche sowie zahlreiche freiwillige Erwachsene haben an der Gestaltung der Bänke mitgearbeitet.

Das Mosaikbank-Projekt ist Ute Scholl-Halbachs Abschlussarbeit im Rahmen des Studiengangs zum*r zertifizierten Mosaikkünstler*in der Mosaikbauschule von Robert Kaller.

Kooperation und Förderung

Das Projekt ist eine Kooperation der LAG KM mit dem Kommunalen Integrations- und Migrationszentrum der Stadt Wuppertal,  der Schule am Nordpark, Alpha e.V., dem Gospelchor Joyful Voices, der BTV Walkinggruppe Ronsdorf und der Initiative Willkommen in Ronsdorf.

Es wird gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Förderprogramm "Gemeinsam im Quartier" der Stadt Wuppertal.




Dieses Gemeinschaftsprojekt wäre ohne die Unterstützung zahlreicher Wuppertaler Bürger*nnen, Einrichtungen, Firmen und Förderern nicht möglich gewesen.
Besonders bedanken möchten wir uns bei:

Sparkasse Wuppertal

Lions Club Wuppertal

Gartencenter Mencke

Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG

Katholische Citykirche Wuppertal

Parkett Dietrich

Bildungszentren des Baugewerbes e.V. Krefeld

Schade und Sohn GmbH

Zurück

© 2019 LAG Kunst und Medien