Landesarbeitsgemeinschaft
Kunst und Medien NRW e.V.

Wittener Straße 3
44149 Dortmund
Tel.: 0231-98 88 70 66

4 Elements

Dortmund
22. Januar 2019

Feuer | Erde | Wasser | Luft
In einer Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Geflüchtete treffen Menschen, Geschichten und Lebenswelten aufeinander, die so verschieden sein können, wie die vier Elemente. Mit fotografischen Experimenten haben sich junge Männer im Team und einzeln den Elementen genähert.

4 Elements - Fotoexperimente mit jungen Geflüchteten

Fotoexperimente mit jungen Geflüchteten

Das Projekt
Im Vordergrund des Projekts standen die Themen Teambildung, Aufbau von gegenseitigem Respekt und die Erkundung eigener kreativer Potenziale. Das Leben in einer Wohngruppe geht einher mit ständiger Veränderung: Der regelmäßige Ein- und Auszug von Mitbewohnern, Personalwechsel bei den Betreuer*innen und dem damit verbundenen Verlust von Bezugspersonen, belasten die Jugendlichen und verlangen von ihnen die ständige Anpassung. Die Jugend als Phase der Selbstpositionierung, Suche und Experimentierphase ist insbesondere für geflüchtete Jugendliche eine Herausforderung, da Familie und Freunde als Erdung fehlen, die eigene Zukunft ungewiss ist und die Betroffenen zum Teil die Verarbeitung traumatischer Erfahrungen bewältigen müssen.
Anfangs waren die Teilnehmer vor allem damit beschäftigt, den äußeren Rahmen der Gruppe zu verstehen, sich einzufinden, zu lernen, mit Regeln und Strukturen mitzugehen, tolerant und respektvoll mit den anderen Mitbewohnern und ihren Hintergründen umzugehen und das Verhalten in einer neuen Kultur zu erlernen. Dieser Prozess ist häufig geprägt von Widerstand und dem Austesten von Grenzen. Im Anschluss an diese Orientierungsphase folgt eine verstärkte Fokussierung auf das eigene Innere: Wer bin ich eigentlich? Was mag ich? Was möchte ich gar nicht? Was erwarte ich von meiner Zukunft? Was erwarte ich von meiner Umwelt? Wie verhalte ich mich eigentlich mir selbst und anderen gegenüber?
Im Projekt wurde auf beide Bedürfnisse eingegangen indem im Wechsel Aktivitäten (Ausflüge) außerhalb und fotografische Übungseinheiten in der Einrichtung stattfanden.

Die Projekttage standen jeweils im Zeichen eines Elements:
LUFT: Am ersten Tag wurde ein Kletterpark besucht. Dies stellte den Ausgangspunkt dar, um Rollen aufzudecken und zu reflektieren. Im gemeinsamen Erleben entstand ein Wir-Gefühl. An diesem Tag wurden auch die Aufgaben für den Rest der Woche vorbereitet und Requisiten gesammelt.
ERDE: An diesem Tag beschäftigten wir uns mit Maskenbau und entwickelten Szenen für ein Fotoshooting
WASSER: Besuch des Freibads "Schöne Flöte" in Holzwickede mit In- & Unterwasserfotografie und Springakrobatik
FEUER: Spiel mit Lichtquellen - Projektion/Lichtmalerei
Am letzten Tag wurde das gesammelte Material zusammen gesichtet und eine Auswahl für die Abschlusspräsentation Ende des Jahres getroffen. Die Abschlusspräsentation der entstandenen Werke fand im kleinen Kreis mit Teilnehmern, Vormündern und Bertreuern in der neubezogenen Wohneinrichtung statt. Dort sind die Bilder dauerhaft ausgestellt.

Projektleitung, Kooperation & Förderung
Leitende Referenten: Iris Wolf & Jörg Meier (Selfiegrafen)
Pädagogische Begleitung: Regina Kirsch
Teilnehmerstruktur: 11 Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren
Projektzeitraum: 20. bis 24.08.2018
Das Projekt fand in Kooperation mit der AWO Dortmund  statt.
Ermöglicht wurde das Projekt durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein Westfalen.

Zurück

© 2019 LAG Kunst und Medien