Landesarbeitsgemeinschaft
Kunst und Medien NRW e.V.

Wittener Straße 3
44149 Dortmund
Tel.: 0231-98 88 70 66

Gliese 667Cc – Ein soziokulturelles Filmprojekt

Siegen
22. Mai 2018

In einer nahen Zukunft: Eine Zweiklassengesellschaft.
Ein Konzern hat eine Methode zum Transfer von menschlicher Kreativität entwickelt. Der junge Lenny, gefangen in der Unterschicht, besitzt nichts als seine grenzenlose Fantasie. Und alle, selbst seine Familie, wollen davon profitieren. Denn seine Gabe verspricht gewaltigen Umsatz...

Gliese 667Cc – Ein soziokulturelles Filmprojekt - Was wäre, wenn Du Kreativität kaufen könntest?

Was wäre, wenn Du Kreativität kaufen könntest?

About

Gliese 667Cc ist ein Filmprojekt der LAG Kunst & Medien NRW e.V. in Kooperation mit der Kinder- & Jugendfreizeiteinrichtung BlueBox des Stadtjugendring Siegen e.V.. Ein jugendliches Filmteam produziert unter der Leitung von Matthias Schäfer und Dirk Hartmann einen Spielfilm über soziale Ungleichheit und den Menschen als Rohstoffträger.
Das Projekt soll den Teilnehmer*innen die Möglichkeit eröffnen unter professioneller Anleitung Einblicke in das Berufsleben und die Arbeitswelt von Kreativschaffenden zu erhalten. Die Film- und Medienlehre ist an Schulen im Kunst- und Sozialunterricht noch immer stark unterrepräsentiert, obwohl Jugendliche allgegenwärtig damit in Berührung kommen. Diese Defizite begünstigen im Kommunikationszeitalter den unreflektierten Umgang mit Medien. Das Projekt setzt dort bei den Interessen der Jugendlichen an und möchte durch strukturierte Hintergrundwissensvermittlung und die praktische Durchführung die Medienkonpetenz der jungen Teilnehmer*innen stärken. Darüber hinaus wächst das Interesse bei Jugendlichen in Medienberufen Fuß zu fassen, ohne zu wissen, was sich hinter dem Terminus „Irgendwas mit Medien“ verbirgt. Im Hinblick auf die Berufsfindung soll der Kurs einen unterstützenden Beitrag leisten.
Der filmische Rahmen gibt den Teilnehmer*innen die Möglichkeit zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit relevanten Themen, wie Daten- und Persönlichkeitsschutz, Gewalterfahrung in der Familie und den ethischen Umgang mit neuen (und zukünftigen) Technologien. Die Geschichte handelt von sozialen Missständen, Ausgrenzung und der Ökonomisierung des gesellschafltichen Lebens. Die Idee des Drehbuches stammt von Jugendlichen aus einem Drehbuchworkshop in der Bluebox Siegen.

Das Projekt wird ermöglicht durch eine Sonderförderung des Ministeriums für , Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein Westfalen und gefördert von der Universitätsstadt Siegen und dem Kulturbüro Kreis Siegen Wittgenstein.

Zurück

© 2018 LAG Kunst und Medien