Landesarbeitsgemeinschaft
Kunst und Medien NRW e.V.

Wittener Straße 3
44149 Dortmund
Tel.: 0231-98 88 70 66

Fotosafari - Deutschland unbekanntes Land Begegnungen

Oberhausen
15. Oktober 2017

Ab nach draußen! Ausgestattet mit der Digitalkamera und mit Tipps vom Profi gingen junge UMF auf Motivjagd im Ruhrgebiet.

Fotosafari - Deutschland unbekanntes Land Begegnungen - Fotoprojekt mit Geflüchteten

Fotoprojekt mit Geflüchteten

Projekthintergrund und Durchführung
Jugendliche, die aufgrund ihrer Flucht spezifische Bedürfnisse haben und darüber hinaus Wünsche, Ängste und Visionen wie alle jungen Menschen sind sechs Monate in Clearing- Einrichtungen untergebracht, um dort zur Ruhe zu kommen, Stress abzubauen und gewisse Strukturen des Lebensalltags in der neuen Heimat zu erlenen. Mit der notwendigen technischen Fotoausrüstung war der Presseklub fünf Tage in der Einrichtung der Ev. Jugendhilfe vor Ort. In dem Haus leben zurzeit 10 Jugendliche aus Syrien, Guinea, Somalia und Eritrea. Dazu kamen noch drei weitere Tagesgäste (ein Syrer, zwei Afghanen), die inzwischen in Pflegefamilien leben.
Anliegen war es, mit der Kamera Begegnungen zu schaffen mit der sich wandelnden Industriestruktur des Ruhrgebiets. Bewusst wurde mit zwei Kleinbussen die Erweiterung des Aktionsradius ermöglicht. Ein Medienpädagoge und zwei studentische Hilfskräfte begleiteten fachgerecht das Projekt. Mit der entsprechenden technischen Ausrüstung führten die Mitarbeiter heran an Fotografie und Bildbearbeitung.
Tagesausflüge boten die Möglichkeit die nähere und weitere Umgebung zu erkunden und fotografisch festzuhalten. Die Ausflüge stellten das „alte“ und das „neue“ Ruhrgebiet nebeneinander. Ausflugsziele waren der Landschaftspark Duisburg, als Repräsentant der Stahlerzeugung und die Halde Hoheward, die von den Überresten der letzten Zechen erzählt. Im Gegensatz dazu ein Tag in Kettwig an der Ruhr mit den Fachwerkhäusern aus dem 18./19. Jahrhundert, im Einzelfall auch noch älter, sowie alten Fabrikbauten aus der Zeit der frühen Textilindustrie und eine Tour in die Landeshauptstadt Düsseldorf am Rhein. So konnte jeder der jungen Flüchtlinge sein „neues Zuhause“ auf seine Weise entdecken und seine persönliche Sichtweise mit seinen Bildern darstellen.
Projektleitung und Kooperation
Projektleitung: Jörg Briese
Zeitraum: 24. bis 28. Juli 2017
Das Projekt fand in Kooperation mit dem Presseklub Oberhausen e.V. und mit Unterstützung der Evangelischen Jugendhilfe Oberhausen statt. Ermöglicht wurde das Projekt durch eine Sonderförderung des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW.
Der Presseklub Oberhausen e.V. ist ein fester Partner der LAG KM  und ist ein ganzjähriges Medienprojekt für Jugendliche ab 12 Jahren in Oberhausen. Neben wöchentlichen Angeboten zu Dokumentarfilm, Spielfilm und Reportage führt der Presseklub in Kooperation mit der LAG KM zahlreiche Wochenend- und Ferienworkshops zu unterschiedlichen Themen durch.

Zurück

© 2018 LAG Kunst und Medien