Landesarbeitsgemeinschaft
Kunst und Medien NRW e.V.

Wittener Straße 3
44149 Dortmund
Tel.: 0231-98 88 70 66

environ|mental

Dortmund
01. April 2021

Welche Ansichten und Berührungspunkte haben junge zugewanderte Menschen zum Klimawandel? Welchen Stellenwert haben Umweltthemen für sie?
In fotografischen Inszenierungen werden eigene Sichtweisen reflektiert, dabei spielt die Selbstreflexion und der Austausch eine wichtige Rolle.

environ|mental - Fotografie und Nachhaltigkeit

Fotografie und Nachhaltigkeit

environ|mental setzt sich zusammen aus „Environment“ und „mental“ - diese beiden Punkte sollten zusammengebracht werden. Thema Umweltproblematik und Nachhaltigkeit mit dem Sehen und dem Erkennen der Problematik. Mittels fotografischer Inszenierung wurde das Thema mit Methoden der kulturellen und politischen Bildung ausgeleuchtet.
Zunächst haben wir uns mit Meinungsbildung beschäftigt und die großen Themen der Umweltproblematik erläutert, Aufgaben gestellt und in Gruppen Plakate gescribbelt, die die Jugendlichen vorstellen sollten. In der Folge wurde zum Thema Umwelt recherchiert aber auch geschaut, wo kann man sicher recherchieren, wo gibt es sichere Quellen. Der kritische Umgang mit Medien war ein großes Thema.
Diskurs und Kontroversen sind mit in die Arbeit eingeflossen - nicht immer gab es eine einheitliche Meinung in den Gruppen. Aus den Meinungen bildeten sich langsam Skizzen und aus den Skizzen wurden Ideen und am Ende Einkaufslisten für die zu fotografierenden Themen: Müll ist ein sehr ‚greifbares‘ Thema und die Problematik kann jede*r sehr schnell einschätzen, denn er ist überall. Mit einem Rundgang haben wir mit Plastikhandschuhen Müll im Quartier eingesammelt. Die Fundstücke wurden besprochen und kategorisiert. Die Settings wurden vorbereitet: überdacht, zusammengetragen und am Ende aufgebaut. Am Ende steht das Foto. Es entstanden Capri-Sonnen-Handtaschen und ein Rock aus demselben Plastikmaterial. Vier knallbunte Bilder sind entstanden, zwei davon mit jeweils einem Gericht, dass jeder gerne isst. Eine Pizza wurde inmitten eines Bildes präsentiert, sie wurde zerteilt in ihren Ursprung, also den Zutaten. Diese Zutaten sind, sei das Gericht am Ende gesund oder nicht, verpackt zumeist in Plastik. So wurden alle Plastikverpackungen gesäubert und um das Gericht herum angeordnet. Ein leckeres Foodfoto von einem Salat jedoch inmitten seines Müllberges, der entsteht.

Projektleitung, Kooperation & Förderung
Leitende Referentin: Jörg Meier & Iris Wolf (Selfiegrafen)
Pädagogische Begleitung: Klaus Banszak
Teilnehmerstruktur: 21 Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 22 Jahren
Projektzeitraum: 28. Oktober bis 9. Dezember 2020
Ort: Dortmund
Das Projekt fand statt in Kooperation mit dem Projekt ankommen e.V. statt.
Ermöglicht wurde das Projekt durch eine Sonderförderung des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein Westfalen.

Zurück

© 2021 LAG Kunst und Medien