Landesarbeitsgemeinschaft
Kunst und Medien NRW e.V.

Wittener Straße 3
44149 Dortmund
Tel.: 0231-98 88 70 66

Die Erde ist (k)eine Müllhalde

Willich
14. Juli 2020

Plastikmüll im Meer, Chemikalien im Grundwasser und wild entsorgter Müll. Monatelang haben junge Aktivist*innen von Fridays for Future Willich wilden Müll gesammelt. Im Projekt haben sie ihn gemeinsam mit Willicher Kindern & Jugendlichen sowie der Unterstützung der lokalen Künstler*innen Beate Krempe und Walled Ibrahim in Schauvitrinen zu Kunstobjekten verarbeitet.

Die Erde ist (k)eine Müllhalde - Kunst im öffentlichen Raum

Kunst im öffentlichen Raum

Die Idee

Projektinfo
Insgesamt sind im Laufe des Projekts 6 Schaukästen entstanden. Die Ideen für die Gestaltung hat die Gruppe an den Projekttagen entwickelt. Wichtig war es den Projektbeteiligten mit ihren Installationen einen breites Publikum zu erreichen. Themen wie Insektensterben, Grundwasserverschmutzung durch weggeworfene Zigarettenstummel oder Mikroplastik in den Weltmeeren geht jeden* und jede* etwas was an. Deswegen wurde darauf geachtet die Vitrinen outdoor-tauglich zu bauen. Diese wurden sowohl auf dem Marktplatz in Willich als auch in einem leerstehenden Ladenlokal ausgestellt.

Projektleitung, Kooperation & Förderung
Leitende Referent*innen: Beate Krempe & Walled Ibrahim (Art 101 Gallery)
Teilnehmerstruktur:  44 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 10 und 27 Jahren
Projektzeitraum: 25. Oktober 2019 bis 29. Februar 2020
Ort: Willich
Das Projekt fand statt in Kooperation mit Fridays for Future Willich statt.
Ermöglicht wurde das Projekt durch Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein Westfalen und die Unterstützung von Lepsy's Fischrestaurant.

Zurück

© 2020 LAG Kunst und Medien