Landesarbeitsgemeinschaft
Kunst und Medien NRW e.V.

Wittener Straße 3
44149 Dortmund
Tel.: 0231-98 88 70 66

Das geheime Leben der Hebewerkshühner

Waltrop
10. Juni 2022

Die Hühner sind los! In den Osterferien ist eine Schar Hühner auf dem Gelände des Schiffshebewerks in Henrichenburg zu Gast gewesen. Waltroper Kids und Teens haben diese spannenden Tiere aus der Nähe betrachtet Dabei haben sie einiges gelernt: Wie entsteht ein Ei? Was fressen die eigentlich besonders gerne? Oder auch, dass Hühner schon vor über 100 Jahren im Schiffshebewerk gelebt haben. Entstanden sind mehrere kurzweilige Doku- und Trickfilme aus dem Leben der Hebewerkshühner.

Das geheime Leben der Hebewerkshühner - Huhn trifft Film

Huhn trifft Film

Im Trickfilmworkshop  haben die Teilnehmenden ihren eigenen Trickfilm hergestellt. Die Teilnehmenden hatten in den 8 Tagen der Osterferien die Gelegenheit sich mit den Gast-Hühnern des Hebewerks filmisch-künstlerisch auseinander zusetzten. Angeboten wurden das Cut-Out-Verfahren und das dokumentarische Arbeiten mit der Videokamera. Cut-Out ist eine Animationstechnik, in der im Vorfeld mit Papier und anderen Materialien gebastelt wird. Hintergründe und Figuren werden flach unter die Kamera gelegt und Bild für Bild fotografiert, im Schnittprogramm werden die Einzelbilder zu einem Film. Ein Audioaufnahmegerät ermöglichte es den Sound des Films selbst zu kreieren. Mit der Videokamera konnten sich die Teilnehmenden in Begleitung eines Erwachsen ausprobieren. Ein mitgebrachter Schnittplatz ermöglichte Einblicke in die Postproduktion, insbesondere im Bereich Schnitt und Sounddesign.
Neben der filmisch-künstlerischen Auseinandersetzung mit den Hühnern, waren die Teilnehmenden auch für die tägliche Pflege der Tiere betraut, d.h. Stall säubern, Wasser und Futter erneuern und die gelegten Eier einsammeln.

In einer klaren zeitlichen und räumlichen Rahmung konnten sich die Teilnehmenden unterstützt, aber selbstständig kreativ ausprobieren. Die Teilnehmenden entschieden eigenständig mit wem sie arbeiten und was sie in ihrer Cut-Out-Animation erzählen wollten. Es bildeten sich 3 Gruppen, bei denen entweder bereits eine klare Vorstellung der Geschichte bestand oder sich im Prozess ergab.
Und die Hühner?
Die Hühner bildeten den Kern des Workshops und der Ort der Hühner wurde immer wieder von den Teilnehmenden angesteuert. Z. B. um nach einem Konflikt Trost bei den Tieren zu finden oder für das gemeinsame stille Ausharren mehrerer Teilnehmender, bis Huhn Luna endlich das Ei gelegt hat, um herauszufinden, was sie von der Wiese am liebsten essen, das Streicheln des Gefieders uvm. Die Beschäftigung mit den Hühnern geschah still und unaufgeregt, sodass der Ort der Hühner ein Ort des Sich-Raus-Nehmens und Zu-Sich-Findens wurde.

Projektleitung, Kooperation & Förderung
Leitende Referentin: Anna Irma Hilfrich
Pädagogische Begleitung: Christine Köck
Teilnehmendenstruktur:  9 Kinder  und Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren
Projektzeitraum: 11. bis 22. April 2022
Ort: Waltrop
Das Projekt fand statt in Kooperation mit dem LWL Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg und dem Kinder- und Jugendbüro der Stadt Waltrop .
Ermöglicht wurde das Projekt durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein Westfalen.

Danke auch an Sandra Leifert von Leihenne unterwegs, die nicht nur die Hühnerdamen zum Projekt gebracht hat, sondern den Teilnehmenden viel Wissen vermittelt hat.

Trickfilme

Zurück

© 2022 LAG Kunst und Medien