Landesarbeitsgemeinschaft
Kunst und Medien NRW e.V.

Wittener Straße 3
44149 Dortmund
Tel.: 0231-98 88 70 66

art meets movie

Niederkrüchten
31. Oktober 2020

Fantasiefeuerwerk. In dieser Trickfilmwerkstatt geht es um mehr, als die Illusion von Bewegung. Unter Leitung der bildenden Künstlerin Anne Fiedler haben Kinder aus Niederkrüchten alle Gestaltungsmittel der Kunst genutzt um ihre Filmideen zu realisieren. In den 7 Clips  spielen Sand, Knete, Folie, Muscheln, Alufolie, Steine, Süßkram und Selbstgezeichnetes die Hauptrolle. Die Themen sind dabei so vielfältig wie die beteiligten jungen Trickfilmer*innen.

art meets movie - Trickfilmwerkstatt

Trickfilmwerkstatt

In der aktuellen (Corona-) Zeit bot das Projekt den Teilnehmenden die Möglichkeit entweder Themen, die sie gerade beschäftigen (Coronavirus oder soziale Distanz/ Freundschaft) einzubringen oder auch ganz bewusst das Thema nicht zu bearbeiten und eine "Auszeit" davon zu nehmen und völlig frei Geschichten zu erfinden. Die Kombination aus Bildender Kunst und Medienarbeit mittels Tablet und Apps bot den Kindern vielfältige Ausdrucksmöglichkeiten. Je nach Interesse konnten sie von der Ideenfindung über die Gestaltung der Hintergrundbilder bis hin zu Vertonung selbst entscheiden, welche Techniken sie nutzen wollten. 
Neben der Einführung in das Thema Trickfilm, der Handhabung der Technik & Apps, sowie den Grundlagen des Storytellings standen auch immer praktische Übungen wie die Erstellung eines Daumenkinos oder die Erprobung einer App auf dem Programm.
Die fertigen einzelnen Szenen und Filme sind so unterschiedlich, wie auch die Teilnehmer*innen. Während beim einen Film mit unterschiedlichen Materialien wie Sand, Muscheln, Folie und Knete experimentiert wurde, wurde bei einem anderen Film schon das Erscheinen des Filmtitels mittels Acrylfarbe zum Teil des Films. Was die Teilnehmenden zurzeit beschäftigt, wurde in den Filmen deutlich. Es wurden u. a. Themen wie Freundschaft, Superhelden aber auch Umweltverschmutzung, Akzeptanz und Toleranz von allen Geschlechtern sowie die Diskriminierung anderer aufgegriffen oder das Tragen von Mund-Nasen-Masken wurde spielerisch in den Filmen verarbeitet.
Auch das perspektivische Zeichnen von Räumen mit Möbeln und das Erstellen von beweglichen Figuren wurde umgesetzt.
Bei der Nutzung der App wurden, neben der Möglichkeit der Erstellung des Hintergrunds mittels Bluescreen, auch die verschiedenen Vertonungsmöglichkeiten, wie das Aufnehmen und verfremden der eigenen Stimme ausprobiert.
Durch das Projekt hatten die Teilnehmer*innen die Möglichkeit ihre Kreativität, sowohl analog, als auch digital, zu fördern und Medien nicht nur als Konsummittel kennenzulernen, sondern diese zur kreativen Gestaltung für sich einzusetzen zu wissen. Die fertigen Trickfilme, Bilder, Figuren und Kulissen wurden im kleinen Kreis am letzten Tag den Zuschauern stolz präsentiert.

Projektleitung, Kooperation & Förderung
Leitende Referentin: Anne Fiedler
Pädagogische Begleitung: Cornelia Scheerers
Teilnehmerstruktur:  7 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 13 Jahren
Projektzeitraum: 6. bis 10. Juli 2020
Ort: Niederkrüchten
Das Projekt fand statt in Kooperation mit dem doc5 Kinder- und Jugendtreff  statt.
Ermöglicht wurde das Projekt durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein Westfalen.

Trickfilme

Zurück

© 2020 LAG Kunst und Medien