Landesarbeitsgemeinschaft
Kunst und Medien NRW e.V.

Wittener Straße 3
44149 Dortmund
Tel.: 0231-98 88 70 66

Akustische Selfies

Bönen
30. Juli 2021

Welche Möglichkeiten gibt es, um sich musikalisch auszudrücken ohne gleich ein Instrument spielen zu können?! Was kommt eigentlich dabei heraus, wenn ich versuche meinen aktuellen, Gemütszustand spontan zu Musik werden zu lassen? Um das herauszufinden sind Bönener Jugendliche in die Welt der MusikAPPs eingetaucht und haben neue Wege gefunden, um gemeinsam Musik zu erschaffen. 

Akustische Selfies - Klangexperimente

Klangexperimente

Projektidee
In diesem Projekt entstehen jeden Tag neue, kleine Songskizze in Form von musikalischen Selfies. Kein großer Plan, aber unmittelbare Direktheit. Ziel des Projekts ist es, sich auf ein akustisches Abenteuer einzulassen und Musikmachen auf eine neue Art und Weise zu entdecken. Und das ohne Konkurrenzdruck und Bewertung.

Nach den langen Monaten des Lockdowns ist es gar nicht so einfach, wieder in der Gruppe zu kommunizieren. Bei Fragen "wie fühlst du dich heute?", "worauf hast du Lust?" wird häufig die Gemütslage mit "keine Ahnung" beschrieben. Selfies sind dabei eine Ausdrucksweise und ein Hilfsmittel, um nach Außen zu kommunizieren. Das Projekt gibt die Möglichkeit ein akustisches Selfie zu erschaffen und dadurch selbst zu entscheiden, was man mitteilt. Dabei treten die Teilnehmenden nicht als Model, wie bei einem Bilderselfie, sondern als Schaffende einer Melodie eher im Verborgenen und lassen die Töne für sich sprechen.

Umsetzung
Es wurden Gruppen gebildet und einzelne Instrumente gemeinsam gespielt. Als die ersten Töne aufgezeichnet wurden, kamen die Teilnehmenden auf die Idee, eine Art "Gruppenselfie" anstatt ein einzelnes "Selfie" anzufertigen. Also eine Songskizze, in welcher alle ihren Gemütszustand ausdrücken können. Trotz individueller musikalischer Vorlieben, konnten die Teilnehmenden sich sofort auf die Reihenfolge und Lautstärke sowie das Tempo im "Gruppenselfie" einigen. Die Teilnehmenden konnten täglich Instrumente (Synthesizer, Gitarre, Drummachine, Looper, Effekte, etc.) ausprobieren und verinnerlichen, bzw. erste kleine instrumentale Passagen aufnehmen. Auch die Stimme wurde als Instrument benutzt. Durch anfängliche Hemmungen, haben sich doch alle getraut, ihre eigene Stimme aufzuzeichnen und mit in die Songskizze zu integrieren. Von gesprochenen Zitaten bis hin zum Singen war alles mit dabei. Es entstanden sowohl kurzen Aufnahmen als auch ganze Songs . Mithilfe einer MusikApp entstanden kleine Songskizze auf den Smartphones der Teilnehmenden. Danach wurden die kleinen Songskizzen wieder zu einem "Gruppenselfie" bzw. zu einer großen Songskizze zusammengefügt. 

O-Ton
"Trotz der Corona Pandemie waren wir dankbar, das Angebot vor Ort durchführen zu können. Hätte es online stattfinden müssen, hätten wir das Angebot verschoben. Die Teilnehmenden wollten ungern ein Angebot in den Ferien vor dem Computer durchführen, da es zu sehr an Schule erinnert. " (Angela Bräuer, Einrichtungsleitung Treffpunkt Go in) 

Projektleitung, Kooperation & Förderung
Leitender Referent: Peter Musebrink
Pädagogische Begleitung:  Angela Bräuer
Teilnehmer*innenstruktur: 5 Jugendliche zwischen  12 und 15 Jahren
Projektzeitraum: 29. März bis 1. April 2021
Ort: 59199 Bönen
Das Projekt fand in Kooperation mit dem Treffpunkt Go in und der Gemeinde Bönen statt.
Ermöglicht wurde das Projekt durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein Westfalen und durch die Sparkasse Bergkamen-Bönen

ES ÄNDERT NICHTS

LOVE & CHOCOLATE

Zurück

© 2021 LAG Kunst und Medien